• open panel

Andere Länder, andere Sitten: Einschulung

Blumensträuße und Uniform: der erste Schultag in anderen Ländern

24. August 2015. Für die einen war sie am vergangenen Wochenende, für die meisten steht sie aber noch bevor: die Einschulung. Es gibt bunte Schultüten, gefüllt mit Süßigkeiten, Schulmaterialien und Geschenken. Aber wie wird die Einschulung eigentlich in anderen Ländern gefeiert? Hier erfährst du es.

Andere Länder, andere Sitten: Einschulung

Andere Länder, andere Sitten: Einschulung

 

Deutschland, Österreich & Schweiz: Der bekannteste Brauch im deutschsprachigen Raum ist die Schultüte, die den ABC-Schützen meist von den Eltern übergeben wird und mit Schulutensilien und Naschereien gefüllt ist. Erstmals gab es sie zu Beginn des 19. Jahrhunderts in Sachsen und Thüringen, bevor sie sich bundesweit ausbreitete. Damals wurde den Kindern erzählt, es gäbe im Keller jeder Schule einen Zuckertütenbaum und wenn die Tüten groß genug seien, wäre es für die Kinder Zeit, in die Schule zu gehen. Neben der Schultüte gibt es heutzutage den Brauch, dass ältere Schüler etwas aufführen und der Direktor die neuen Schüler begrüßt. Anschließend ziehen die Erstklässler mit ihren neuen Klassenlehrern aus der Schule aus, um dann ein Gruppenbild mit Schultüten und nagelneuen Schulmappen zu schießen. Weiter gefeiert wird dann privat mit Familie und Freunden.

Russland: Bei der Einschulung russischer Kinder bekommen die neuen Klassenlehrer von ihren Schülern je einen Blumenstrauß geschenkt – ein Zeichen des Respekts. Die ABC-Schützen sind schick angezogen und viele Mädchen bekommen bunte oder weiße Bänder in die Haare geflochten. Anschließend wird im großen Familienkreis privat gefeiert.

Ukraine: Auch in der Ukraine bekommen Lehrer Blumensträuße von ihren neuen Schülern geschenkt, anders als in Russland bekommen hier auch die Kinder ein Geschenk. Es gibt eine von der Schule ausgerichtete Feier, zu der die Familie der Kinder eingeladen wird und auf der Aufführungen von anderen Schülern stattfinden.

Indien: Vor der Einschulung essen indische Kinder einen speziellen Joghurt, der Glück bringen soll. Vor wichtigen Ereignissen Joghurt zu essen, gilt in viele Teilen Indiens als glückbringend, da Joghurt ein Produkt von den als heilig verehrten Kühen ist. Mädchen bekommen als zusätzliches Segenszeichen den roten Punkt, den Tilaka, auf die Stirn gemalt. In Indien werden Kinder bereits mit vier Jahren eingeschult und es herrscht an allen Schulen eine Uniformpflicht.

Nigeria: Auch in Nigeria herrscht die Pflicht, dass jeder Schüler eine Schuluniform trägt. Der Ausflug in die Stadt, um eine Schuluniform zu kaufen, ist in den meisten Familien das einzige Ritual. Die Einschulung selbst ist in Nigeria nichts Besonderes.  Die Kinder werden mit vier Jahren eingeschult und müssen bereits ab dem ersten Tag den Morgensport mitmachen, der für alle Schüler einer Schule organisiert wird.

Brasilien: Der Kauf der Schuluniform und das darauf folgende Auspacken und erstmalige Anziehen der Schuluniform ist in ländlichen Gebieten ein Ritual zur Einschulung. Abgesehen davon gibt es in den Schulen keine Einschulungszeremonie, in manchen städtischen Schulen findet lediglich eine Begrüßung der Schüler statt.

 

In den meisten Ländern wird der Einschulung der ABC-Schützen also sehr viel weniger Bedeutung beigemessen als in Deutschland.

Wir wünschen euch allen einen guten Schulstart – ob mit oder ohne Zuckertüte!

Quellen: [1] [2]

 
© 2015 phase6 Blog